MSI stellt Gaming-Motherboards für AMD-Ryzen vor

Zum Verkaufsstart von AMDs neuer Desktop-Performance-Architektur Ryzen stellt MSI insgesamt fünf Gaming-Motherboards mit AM4-Sockel vor. Die Auswahl reicht vom Enthusiast-Boliden X370 XPOWER GAMING TITANIUM bis hin zum Gaming-Einsteiger-Board B350M MORTAR aus der Arsenal-Gaming-Serie.

Das MSI X370 XPOWER GAMING TITANIUM richtet sich an Übertakter und E-Sport-Profis, die keine Kompromisse bei Performance und Design eingehen wollen. Das ATX-Top-Modell im silbergrauen Titanium-Look ist auf maximale Übertaktbarkeit ausgelegt und vereint die Leistungsfähigkeit von Military-Class-V-Komponenten mit einem soliden Passiv-Kühlkonzept. Für den Aufbau von Multi-GPU-Systemen werden sowohl NVIDIA SLI (2-fach) und AMD-Crossfire (3-fach) unterstützt. Die Grafik-PCIE-Ports sind speziell für die Aufnahme von schweren Grafikkarten ausgelegt und verfügen über eine STEEL-ARMOR-Metallverstärkung. Des Weiteren unterstützt das Board 4 x Dual Channel DDR4-RAM mit bis zu 3200 MHz (OC) und bietet zusätzlich eine umfassende Auswahl an MSI-typischen Gaming-Features wie: Audio Boost 4, GAMING LAN, Turbo U.2 / M.2 / M.2 Shield mit NVMe-Support, Mystic-Light-LEDs und VR Boost.

Die Variante X370 GAMING PRO CARBON bietet eine vergleichbare Ausstattung wie das MSI X370 XPOWER GAMING TITANIUM und ist in schwarzer Carbon-Optik gehalten. Den Einstieg in den Formfaktor ATX bildet das MSI B350 TOMAHAWK aus der MSI Arsenal-Serie. Das Gaming-Motherboard unterstützt 2-fach Crossfire und basiert auf AMDs kleinerem B350-Chipsatz.

Mit den beiden Modellen MSI B350M MORTAR und B350M GAMING PRO stellt MSI ebenfalls zwei mATX-Varianten für das AMD Gaming-Segment vor. Die Motherboards bieten in Sachen Gaming-Features eine solide Grundausstattung. Dazu gehören Funktionen wie etwa DDR4 Boost, VR Ready-Funktion, Turbo-M.2-Schnittstelle für schnelle SSDs und Audio Boost. Das B350 GAMING PRO ist für Single-Grafikkarten ausgelegt, das MSI B350M MORTAR bietet zusätzlich 2-fach Crossfire Support.

Das MSI Motherboard-Line-Up für Ryzen-CPUs ist ab Anfang März verfügbar. Die UVP-Preisangaben verstehen sich inklusive der gesetzlichen MwSt.

Quelle: Pressemitteilung

LG Xpower2: das Smartphone für mehr Ansprüche

LG Electronics (LG) wird auf dem MWC in Barcelona dieses Jahr nicht nur sein neues Smartphone-Flaggschiff G6 vorstellen, sondern auch eine neue Auflage des LG Xpower. Das LG Xpower2 glänzt mit einem besonders leistungsstarken Akku und großem Bildschirm. Es ist somit das ideale Smartphone für Multimedia-Fans und Gamer.

Jedes Modell der X Serie bietet verschiedene Leistungsmerkmale, die normalerweise Premium-Smartphones vorbehalten bleiben. Auf diese Weise setzen sie sich deutlich ab von früheren Produktfamilien für den Massenmarkt. Als erstes Modell der neuen X-Generation enthüllt LG in Barcelona das LG Xpower2. Die neue Ausgabe hat einen Akku mit 4500 mAh an Bord. Das LG Xpower2 lässt somit auch besonders anspruchsvolle Nutzer nicht im Stich, die häufig Anwendungen mit großem Energiehunger wie Spiele oder Multimediainhalte auf ihrem Smartphone nutzen.

Das LG Xpower2 hält ein komplettes Wochenende ohne Aufladen durch. Komplett aufgeladen ist das LG Xpower2 fähig, ca. 15 Stunden kontinuierlich Videos abzuspielen, ungefähr 14 Stunden Navigationsanweisungen zu erteilen oder rund 18 Stunden im Internet zu surfen.1 Das LG Xpower2 verfügt auch über Schnelladetechnologie: Innerhalb einer Stunde ist ein komplett entladener Akku zu 50 Prozent geladen, innerhalb von ca. zwei Stunden steht dem Nutzer wieder die volle Akkuladung zur Verfügung. Somit lässt sich das LG Xpower2 doppelt so schnell aufladen wie die meisten anderen Telefone.

Auch an die Leser von eBooks und Web Comics hat LG gedacht. Dank des Comfort Views lassen diese sich angenehmer lesen. Die Funktion reduziert den Anteil blauen Lichts, das das Display abgibt, welches ansonsten zu schnellerer Ermüdung der Augen führt.

LG hat das LG Xpower2 mit einem 14 cm (5,5‘‘) großen HD In-Cell Touch Display mit klarer, lebhafter Farbwiedergabe ausgestattet. Die Entwickler haben auch dafür gesorgt, dass sich der Bildschirm selbst bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesen lässt. Die Selfie-Kamera des LG Xpower2 ist mit einer Weitwinkellinse ausgestattet. Nutzer können so auch ohne Selfie-Stick Selfies mit bis zu acht Personen aufnehmen. Die Hauptkamera mit 13 Megapixel verfügt über „Zero Shutter Lag“ und eliminiert so die lästige Verzögerung zwischen Auslösen und Ausführen einer Aufnahme. Auf der Vorderseite hat LG zudem einen LED Blitz mit weichem Licht platziert, der Gruppenaufnahmen eine Qualität verleiht, die normalerweise nur in professionellen Studios erreicht wird.

Auch durch exklusive Selfie-Funktionen der UX-Benutzeroberfläche unterscheidet sich das neue Smartphone von anderen Geräten für den Massenmarkt. Die SelfieAutomatik löst automatisch den Verschluss der Selfie-Kamera aus, wenn ein Gesicht erkannt wird. Die Funktionen Gestenaufnahme und Intervallaufnahme erkennen Handsignale und lösen entsprechend eine Aufnahme aus. So entfällt die Notwendigkeit den Auslöser zu drücken und eine Hauptursache verwackelter Fotos wird so eliminiert. Dank Quick-Share Option können Nutzer ihre Aufnahmen zudem mit nur einer Bildschirmberührung auf ihrer bevorzugten Social Media Plattform posten.

„Unter allen LG Smartphones verfügt das LG Xpower2 über die größte Akkukapazität, sodass Nutzer viele Stunden Multimedia-Unterhaltung auf dem großzügigen Display genießen können, ohne sich Sorgen über den Ladezustand machen zu müssen“, kommentiert Juno Cho, President von LG Mobile Communications. „Bei der X Serie dreht sich alles um großartige Technologie und Mehrwert, zwei Faktoren, auf welche die anspruchsvollen Smartphone-Kunden von heute besonderen Wert legen.“

LG wird das LG Xpower2 Anfang März zunächst in Lateinamerika auf den Markt bringen. Die USA, Asien, Europa und andere Regionen werden folgen. Die Preise für das neue Smartphone gibt das Unternehmen zum Zeitpunkt der Markteinführung bekannt.

Hauptleistungsmerkmale:
– Bildschirm: 14 cm (5,5‘‘) HD In-Cell Touch
– CPU: 1,5 GHz Octa-Core
– Kamera: 13 Megapixel Hauptkamera, 5 Megapixel Selfie-Kamera mit Weitwinkel und LED Blitz
– Speicher: 2 GB oder 1,5 GB RAM, 16 GB ROM, Micro SD (bis zu 2 TB)
– Akku: 4500 mAh (fest verbaut)
– Betriebssystem: Android 7.0 Nougat
– Abmessungen: 154,7 x 78,1 x 8,4 mm
– Gewicht: 164 g
– Netzwerkunterstützung: LTE, 3G, 2G
– Verbindungstechnologien: WLAN (802.11 b, g, n), Bluetooth 4.2, USB 2.0
– Farben: Blau und Titan
– Weitere Merkmale: USB OTG, Gyro Sensor

Quelle: Pressemitteilung

AMD: Ryzen Prozessoren ab dem 2. März weltweit verfügbar

AMD stellt heute seine neuen Ryzen 7 Desktop-Prozessoren weltweit der Öffentlichkeit vor – zur großen Freude von PC-Gamern, Kreativen aus dem Content-Bereich, Liebhabern und Fans weltweit. Nach vier Jahren und mehr als zwei Millionen Stunden Entwicklungszeit ist Ryzen nun bereit, seine ganze Kraft zu entfalten, den Markt zu erschüttern und Millionen von Menschen ein extrem leistungsstarkes Personal Computing-Erlebnis zu ermöglichen.

AMD hat seine neuen Prozessoren ganz bewusst mit 8 Rechenkernen und 16-Threads sowie der neuen AM4-Desktopplattform für eine breite Anwendergruppe konzipiert. Im Rahmen von Live-Demos und Tests haben diese ihre technische Überlegenheit bereits unter Beweis gestellt.

Neue AMD-Wärmelösungen
Mit Wraith Spire und Wraith Stealth hat AMD speziell für Ryzen neue Wärmelösungen entwickelt, die auf den 2016 gelaunchten Wraith-Kühlern basieren und die eine zuverlässige sowie nahezu geräuschlose Performance bieten.

Verfügbarkeit
Bei ausgewählten E-Commerce Händler sind Vorbestellungen für Ryzen voraussichtlich ab heute, 22. Februar, 19 Uhr möglich. In Europa unter anderem bei Alternate und Rue de Commerce

Aller Voraussicht nach werden etwa 82 auf Ryzen basierende Motherboards ab dem 2. März von ODMs wie ASRock, Asus, Biostar, Gigybyte und MSI verfügbar sein.

AMD Ryzen Reddit „Ask me Anything” mit Lisa Su, CEO von AMD
Am 2. März steht Lisa Su, CEO von AMD, der globalen Community von AMD in einem “Ask-me-Anything“-Format Rede und Antwort und wird alle Details zu den Ryzen 7-Prozessoren, AM4-Motherboards und passenden Wärmelösungen verraten.

Quelle: Pressemitteilung

Cougar Panzer: der neue Midi-Tower mit Hartglas-Elementen

Cougar präsentiert mit dem Midi-Tower Panzer ein weiteres Modell des wachsenden Gehäuse-Segments und schrumpft den kleinen Bruder des Panzer Max bei leicht veränderter Optik. Auch der Panzer kann mit militärischem Design überzeugen und ergänzt dieses sogar um zwei große getönte Echtglas-Seitenfenster. Die Waffenkammer des preisgünstigen Midi-Towers kann dabei Mainboards bis zum CEB-Formfaktor, Grafikkarten bis 425 mm Länge sowie insgesamt acht Lüfter für exzellenten Airflow oder vier Radiatoren für massive Wasserkühlungen aufnehmen.

Durch die martialischen Träger an den Rändern des Gehäuses sowie die großen Mesh-Flächen in Panzerkettenoptik wirkt das komplette Gehäuse wie eine sichere Festung, die mit edlen Komponenten aus Glas verziert worden ist. Die beiden Seitenfenster aus getöntem Hartglas bieten dabei einen einzigartigen Einblick auf die verbaute Hardware und ermöglichen vor allem in Kombination mit einer optionalen LED-Beleuchtung eine entsprechend eindrucksvolle Präsentation. Über der großen Mesh-Front befindet sich zudem das I/O-Panel, welches mit zwei USB-3.0-Ports, zwei USB-2.0-Ports, HD-Audioanschlüssen sowie Power- & Reset-Button ausgestattet ist.

Der komplett in Schwarz gehaltene Innenraum des Panzer Midi-Towers bietet viel Platz für ausgewachsene Gaming-Hardware. Das Mainboard darf in diesem Gehäuse das Mini-ITX-, Micro-ATX-, ATX- oder CEB-Format annehmen und kann gleichzeitig CPU-Kühler mit einer Höhe bis 160 mm sowie bis zu drei Grafikkarten mit einer Länge von je 425 mm aufnehmen, wobei sich diese Länge auf 400 mm reduziert, sobald Lüfter in der Front verbaut werden. Eine Netzteilabdeckung sorgt außerdem für eine aufgeräumte Optik, die das Netzteil vom Rest der Hardware trennt. Auf dieser Abdeckung befinden sich zwei 2,5-Zoll-Slots, die von je zwei weiteren 2,5-Zoll- und 3,5-Zoll-Slots auf der Rückseite des Mainboard-Trays ergänzt werden.

Der Cougar Panzer Midi-Tower im Überblick:

– Schwarzer Midi-Tower mit militärischem Design
– Support für CEB-Mainboards und kleiner
– Zwei große getönte Echtglas-Seitenfenster
– Werkzeuglos zu öffnende Seitenteile
– Ein vorinstallierter Lüfter; 8 Slots vorhanden
– Viel Platz für Wasserkühlungen
– 4x 2,5-Zoll- und 2x 3,5/2,5 Zoll-Slots
– I/O-Panel mit 2x USB 3.0, 2x USB 2.0 & HD-Audio

Ein kraftvolles Gaming-System will natürlich auch gut gekühlt werden, weshalb der Cougar Panzer mit zahllosen Kühlmöglichkeiten daherkommt. Bis zu acht Lüfter oder vier Radiatoren können im Inneren des Gehäuses verbaut werden, wodurch auch für die stärkste Gaming-Hardware genug Ressourcen zur Verfügung stehen. Ein 120-mm-Lüfter, der bereits an der Rückseite vorinstalliert ist, liefert die Grundversorgung für einen guten Airflow. Weitere optionale 120-mm- bzw. 140-mm-Lüfter können bei Bedarf in der Front, im Deckel und im Boden verbaut werden. Alternativ lassen sich natürlich auch Radiatoren für eine Wasserkühlung verbauen, die bis zu 360 mm lang sein dürfen. Um die wertvollen Komponenten nicht im Staub untergehen zu lassen, stattet Cougar den Panzer mit insgesamt zwei Staubfiltern aus, die sich an Front und Boden befinden.

Das Cougar Panzer Gehäuse kann ab sofort bei Caseking zum Preis von 89,90 Euro vorbestellt werden und ist voraussichtlich ab Ende Februar verfügbar.

Quelle: Pressemitteilung

 

Razer: Update des 14-Zoll Razer Blade ist fertig

Razer, das führende globale Lifestyle-Brand für Gamer, hat heute das neue 14-Zoll Razer Blade vorgestellt. Die neueste Version des preisgekrönten Laptops kommt mit einer neuen CPU, schnellerem Speicher und Display-Optionen bis zu 4K UHD auf den Markt. Das Ergebnis ist ein Laptop, der Leistung, Mobilität und Haltbarkeit perfekt ausbalanciert und dabei das klassische, elegante Razer Blade Profil beibehält.

Die neueste Ausgabe des Intel® Core™ i7 Quad-Core-Prozessors der siebten Generation im neuen Razer Blade ist leistungsstärker und effizienter als die Vorgängerversion. Der leistungsfähige Intel® Core™ i7 7700HQ des neuen Razer Blade liefert eine deutliche Steigerung in Produktivitätsbenchmarks und sorgt zusammen mit der NVIDIA® GeForce® GTX 1060 Grafikkarte für die bestmöglichen Framerates in einem so schlanken Laptop. Das Razer Blade wiegt unter zwei Kilo und ist nur etwa 18 mm hoch. Durch das aus einem Stück gefräste Aluminium-Gehäuse ist es außerdem besonders robust.

Das neue Razer Blade kommt mit einem Full HD-Display, jedoch wird zum ersten Mal auch eine 4K UHD Touchscreen-Option für ein 14-Zoll Blade verfügbar sein. Nutzer haben so die Wahl zwischen dem Full HD-Display für besonders flüssige Framerates oder der gestochen scharfen Bildqualität der 4K-Variante mit der anwenderfreundlichen Touch-Oberfläche.

„Das Razer Blade setzt neue Leitsungsstandards für besonders dünne Laptops,“ sagt Min-Liang Tan, Razer-Mitgründer und CEO. „2016 haben mehr Nutzer als je zuvor dieses Modell erworben und wir freuen uns, es dieses Jahr noch weitreichender verfügbar zu machen. Auch übers Gaming hinaus ist es beeindruckend zu sehen, wie die Leistung und Portabilität des Blades für Videobearbeitung, Musikerstellung und Softwareentwicklung unterwegs eingesetzt wird.“

Das neue Razer Blade wird standardmäßig mit 16 GB DDR4 Dual-Channel RAM mit einer Taktrate von 2.400 MHz, Killer Wireless-AC und Thunderbolt™ 3-Kompatibilität ausgeliefert. Für schnelle Datentransfers werden PCIe SSD-Festplatten mit bis zu 1TB Speicherplatz verwendet. Zu den weiteren Features gehören die komfortable und genaue Anti-Ghosting-Tastatur mit Razer Chroma™-Technologie. Dadurch eröffnet sich die Möglichkeit, 16,8 Millionen Farben in einer unendlichen Kombination aus verschiedenen Beleuchtungen und Effekten persönlich einzustellen oder mit ausgewählten Spielen zu synchronisieren.

Die neuen Razer Blade Full HD-Systeme sind in Nordamerika und ausgesuchten europäischen Ländern unter razerstore.com erhältlich. Das 4K UHD-Modell wird voraussichtlich in Q2 2017 verfügbar sein.

Preis: Ab 2.149 €

Quelle: Pressemitteilung

der IT-Blog für Reviews, Artikel und Produktneuheiten